• 1_v2

    11

Rosa Keller von St. Niklaus bekommt Besuch von felix9

Das Alter ist keine Krankheit

Das Alter ist an und für sich kein Problem, auch keine Krankheit, sondern ein natürlicher Prozess,  der bei der Geburt beginnt. Und das alt werden betrifft uns alle. Früher oder später. Deshalb sollten wir uns das Sprichwort: „behandle die anderen, so wie du gerne behandelt werden möchtest“ zu Herzen nehmen. Das Pflegepersonal im Alters- und Pflegeheim Sankt Nikolaus betreut die Bewohner nach eben diesem Grundsatz.

Das Bergdorf St. Niklaus befindet sich auf  1120 M.ü.M im Nikolaital. Von hier aus sind die bekannten Tourismusorte wie Zermatt, Saas Fee oder Grächen rasch und gut erreichbar.

Gelebte Tradition

Bis 1989 wurden die meisten alten Menschen noch zuhause betreut. Familienangehörige wechselten sich dabei ab. An langen Wintertagen traf man sich bei der Grossmutter in der grossen warmen Küche und lauschte bei einem Glas Glühwein den alten Sagen und Geschichten. Die Betreuung der Grosseltern war für die Familienangehörigen eine Selbstverständlichkeit, trotz der enormen Belastung, besonders wenn diese pflegebedürftig waren.

1990 wurde das Alters- und Pflegeheim Sankt Nikolaus von der Gemeinde St. Niklaus gebaut. Das Alters- und Pflegeheim Sankt Nikolaus bietet betreuungs- und pflegebedürftigen betagten Personen nebst der Hotellerie, Betreuung und die notwendige Pflege.

Im Jahre 2008 wurde das Heim ausgebaut und mit einer Demenzabteilung mit Demenzgarten erweitert. Die Abteilung bietet Platz für 7-10 Bewohner. In den drei Wohngeschossen des Erweiterungsbaus befinden sich 21 Einzelzimmer und im Stammhaus 5 Doppel- und 25 Einzelzimmer zum grössten Teil mit Balkon. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer mit WC und Dusche sowie einen eigenen Telefon- und TV Anschluss.

Das freundliche und fürsorgliche Personal begleitet die Bewohnerinnen mit Respekt und Aufmerksamkeit durch den Tag. Bewohnerinnen deswegen, weil Männer hier die Ausnahme sind. Die Eingangshalle und die Cafeteria sind einfach, zweckmässig und wohnlich eingerichtet. Das Pflegepersonal trägt viel dazu bei, dass sich die Menschen hier wohl fühlen. Die grosszügige Terrasse, direkt beim Eingang, bietet den Bewohnern und Besuchern viel Platz zum Verweilen und zum Bestaunen des ringsum imposanten Bergpanoramas.

Was auffällt sind die vielen Gäste. Familienangehörige, Freunde und Bekannte besuchen die Bewohner regelmässig, oft mehrmals in der Woche. So lebt die schöne Tradition weiter, sich um betagte  Angehörige zu kümmern. Es ist ein Ort, in dem man sich als alter Mensch geborgen fühlt.

, , , , , ,