• 1_v2

    11

Fotolia_33813870_Subscription_XL

Mit der Stosswellentherapie chronische Schmerzen durchbrechen

Die meisten Klienten von Manualtherapeut Stefan Lerch, Praxis Vitalis Lerch, haben bereits verschiedene Therapien hinter sich. Er hat vielen zu mehr Lebensqualität verholfen. Vor ein paar Monaten hat Stefan Lerch die anästhesiefreie Stosswellentherapie in sein Therapie-Angebot integriert. Die Stosswellentherapie leitet Schallwellen direkt in die schmerzenden Körper-Areale.

Interview Iris Affolter

Stefan Lerch, man liest viel Positives über die Stosswellentherapie. Denn sie zertrümmert nicht nur Verkalkungen in den Gelenken, sondern kann auch Sehnenansatz-Entzündungen heilen. Was versprechen Sie sich?
SL. Dass ich noch mehr Schmerzpatienten helfen kann, denn ich bin von der Heilwirkung überzeugt. Zudem ergänzt und unterstützt die Stosswellentherapie sehr gut meine anderen Therapieformen. Nach meiner Erfahrung ist eine Kombination in den meisten Fällen sinnvoll. Zudem spart eine gesamtheitliche Behandlung Kosten.
 
Was für Therapien wenden Sie auch noch an?
SL. Die Manualtherapie, klassische Massagen mit Wickeln, die die Zellen regenerieren und den Stoffwechsel anregen, oder die WaDit Horizontaltherapie. Dies ist eine spezielle Therapie mit elektrischen Wechselfeldern im Frequenzbereich der hohen Töne. Die Wechselfelder erzeugen im Gewebe eine Verbesserung der Durchblutung. Diese Therapie eignet sich besonders bei Arthrose, Osteoporose, Erschöpfungszuständen, Tinnitus oder Schlafstörungen.
 
Für welche chronischen Beschwerden eignet sich die Stosswellentherapie?
SL. Sie hilft bei Sehnen- und Schleimbeutelentzündungen, Tennis- und Golferellenbogen. Bei Gelenkschmerzen und chronischen Rücken- und Bandscheibenschmerzen. Bei Verspannungen im Rücken und im Schulter-Nacken-Bereich. Bei Weichteilrheuma und Arthrosen. Bei Schmerzen in den Kiefergelenken oder bei Schmerzen und Gefühlsstörungen des Daumens sowie des Zeige- und Mittelfingers.
 
Können Sie uns ein Beispiel nennen?
SL. Eine 40-jährige Frau kam mit starken akuten Rückenschmerzen. Die Anamnese und die Untersuchung ergaben, dass sie mehrere Verklebungen sowie blockierte Wirbel hatte. Die Konsequenz waren verkürzte Muskeln im Schulter- und Rückenbereich. Deshalb habe ich zuerst die verkürzten Muskeln mit Manualtherapie und einer tiefenreflektorischen Behandlung behandelt und danach drei Stosswellentherapien hintereinander eingesetzt. Dies brachte bereits eine 50-prozentige Verbesserung. Nach drei weiteren Stosswellentherapien war die Klientin schmerzfrei.
 
Und zum Schluss noch dies: 13 international anerkannte Studien belegen die Wirksamkeit der Stosswellentherapie. Sie gehört damit gegenwärtig zu den bestuntersuchten Behandlungstechniken am Bewegungsapparat.
 
Kontakt & Infos:
Praxis Vitalis Lerch, Lindenplatz 2, Gränichen. Termine nach Absprache unter Telefon 062 534 52 54 oder info@praxis-lerch.ch. Infos zu den Therapien unter www.praxis-lerch.ch
 

, , , ,