• 1_v2

    11

mundgeruch foto von meridol

Tabuthema Mundgeruch

f9. Betroffene bemerken Mundgeruch häufig erst sehr spät, denn sein eigener Mundgeruch nimmt man nicht wahr.

In den meisten Fällen liegen die Ursachen für schlechten Atem im Mund oder im Rachen. Auch Zahnfleischentzündungen, Stoffwechselstörungen oder Rauchen fördern einen schlechten Atem.

Eine gründliche Mundhygiene ist nicht nur Voraussetzung für einen frischen Atem, sondern bekämpft Bakterien und Plaque, die sich in den Zahnzwischenräumen und auf der Zunge niederlassen. Empfehlenswert sind Zahnpasta mit dem Wirkstoff Triclosan oder Zinkchlorid. Auch die Zunge sollte regelmässig mit Hilfe spezieller Zungenbürsten gereinigt werden. Neben schlechter Mundhygiene, ist oft mangelnde Speichelflüssigkeit im Mund die Ursache für Mundgeruch. Jeden Tag ausreichend trinken kann helfen.

Refluxkrankheit
Wenn Mundwasser und häufiges Zähneputzen nicht helfen und mit den Zähnen alles in Ordnung ist, kann es sich um die Refluxkrankheit handeln. Diese äussert sich in häufigem Schluckauf und Sodbrennen. Der Muskel zwischen Speiseröhre und Magen schliesst nicht mehr richtig. Saurer Magensaft fliesst in die Speiseröhre zurück, reizt sie. Auch in Rachen und Mund breitet sich der Geruch aus dem Magen aus. Auch schweres Essen, übermässiger Kaffegenuss und Rauchen schwächen den Muskel. Säurehemmende Tabletten und das ändern der Lebensweise bringt Linderung. Wenn Sie das Gefühl haben unter Mundgeruch zu leiden, klären Sie die Ursache ab. Es lohnt sich, denn frischer Atem macht sympathisch.