• 1_v2

    11

Pickel-1

Seien Sie sanft zu Ihrer Haut

f9. Ist ein Pickel erst mal da wird gedrückt was das Zeug hält. Die Haut wird rot und im schlimmsten Fall beschädigt – aber weitergedrückt wird trotzdem.

Es gibt eine klare Regel: Pickel und Mitesser sollten nicht ausgedrückt werden, da dieses Verhalten das Pickelproblem nicht löst, sondern es ganz im Gegenteil noch verschlimmert. Denn durch das vermeintliche Ausdrücken werden Bakterienherde noch tiefer in die Haut hineingedrückt, sodass weitaus schlimmere Entzündungen entstehen können.
 
Was hilft?
Es müssen aber nicht die bereits im Pickel vorhandenen Bakterien sein, die durch das Drücken tiefer unter die Haut gelangen, sondern auch neue, an den Fingern haftende Bakterien, können durch das Ausdrücken mit den Fingern in die Haut gelangen.

Was ist also zu tun, wenn der Gang ins Kosmetikstudio zu zeitaufwendig ist, wenn es einfach schnell gehen muss? Zunächst gilt es strikt auf die Hygiene zu achten. Pickel nicht mit blossen Fingern auszudrücken, sondern ein Kosmetik- oder Taschentuch zu Hilfe zu nehmen. Noch besser sind sogenannte Komedonenquetscher. Das ist ein kosmetisches Werkzeug, welches auch in Kosmetikstudios verwendet wird.
 
So gehts
Bereiten Sie die Haut mit einem Gesichtsdampfbad vor. Das geht so: Schüssel mit heissem Wasser füllen, Gesicht darüber halten und ein Handtuch über den Kopf legen. Oder tränken Sie ein Tuch in heissem Wasser und legen Sie es für 10 bis 15 Minuten auf Ihr Gesicht. Die Poren der Haut öffnen sich. Nun lassen sich Pickel leichter ausdrücken. Desinfizieren Sie den Pickel oder Mitesser gründlich. Haben Sie keinen Komedonenquetscher zur Hand, umwickeln Sie Ihre Finger mit einem Kosmetiktuch und beginnen Sie den Pickel oder Mitesser mit leichtem Druck rauszudrücken.

Wichtig ist dabei, dass Sie sanft vorgehen. Kommt der Pickel nicht raus, ist er noch nicht reif genug, dann gilt es die Ruhe zu bewahren und den nächsten Tag abzuwarten. Ist die Behandlung des störenden Pickels oder Mitessers erledigt, desinfizieren Sie die Stelle erneut, um das Entzündungsrisiko zu minimieren.

Grundsätzlich ist gegen eine Selbstbehandlung nach den aufgezählten Regeln nichts einzuwenden. Sollten Sie jedoch häufig von Pickeln und Mitessern betroffen sein, lohnt sich ein Expertenrat.

Ihrer Haut zuliebe.

, , , , ,