• 1_v2

    11

Sonnenbrillen schützen

Hallo Sonnenschein

f9. Die Sonne scheint prall vom Himmel. Es ist wunderbar. Doch das hat auch seine Tücken. Wir wissen, dass zu viel Sonne unsere Haut rascher altern lässt. Das gleiche gilt auch für unsere Augen. Eine gute Sonnenbrille schützt die Augen vor schädlichen Sonnenstrahlen.

Sonnenstrahlen können auf Dauer eine altersbedingte Makula-Degeneration oder den grauen Star vorantreiben. Besonders gefährlich ist das starke Sonnenlicht im Sommer, und zwar am Wasser und in den Bergen. Ungefähr ab dem 40. Lebensjahr nimmt zudem der natürliche Lichtschutz in der Netzhaut ab, der aus Farbstoffen besteht, die wie eine innere Sonnenbrille wirken. Das hat umso stärkere Auswirkungen, weil wir immer älter werden, die Augen also länger dem Sonnenstress ausgesetzt sind.

Die Qual der Wahl

Eine gute Sonnenbrille – am besten von Kindesbeinen an – ist dementsprechend wichtig. Sonnenbrille ist aber nicht gleich Sonnenbrille: Wichtig ist, dass sie einen ausreichenden UV-Schutz gewährt und gut passt, denn eine schlecht angepasste Sonnenbrille wirkt verheerend: Die Pupillen sind aufgrund der getönten Gläser weiter geöffnet, das seitlich eindringende Licht gelangt quasi durch offene Türen direkt zur Netzhaut. Deshalb ist ein starker UV-Schutz unverzichtbar. Das CE-Zeichen und Angaben wie „UV 400 100 %  Protecion“ oder 400 nm“ schützen zuverlässig. Ausserdem muss die Dunkelheits-Kategorie beachtet werden: Ist eine Sonnenbrille sehr dunkel (Kategorie 4), ist das für eine Gletscherwanderung angebracht, zum Autofahren im Mittelland hingegen kann sie lebensgefährlich werden, weil man damit zu wenig sieht.

Augenschutz für die Kleinsten

Auch Kinderaugen brauchen einen guten Schutz. Sie haben grössere Pupillen, klarere Linsen und noch weniger schützende Pigmente als die Augen Erwachsener. Darum sollten ihre Augen besonders vor der Sonne geschützt werden.